Die Malschule "Kunsthorizonte"

Die kunstpädagogische Arbeit ist seit vielen Jahren ein Herzstück meines künstlerischen Tuns. Es ist ein ganz wichtiger Teil meiner Person, mit Menschen verschiedener Altersgruppen in einen Dialog zu treten, sie zu erspüren. Auf diese Art und Weise sind nicht nur viele sehr persönliche, wertvolle Kontakte entstanden, sondern darüber hinaus wird der Horizont gegenseitig erweitert, da die Offenbarung von Erfahrungen den Blick auf Dinge beeinflusst.

IMG_9903.JPG

Projekt "Ausblicke"

Das aktuelle Projekt der Malschule Kunsthorizonte trägt den Titel „Ausblicke“. Hier entstehen im Format 70x100 auf Aquarellkarton Ausblicke wie aus einem Fenster in eine Waldlandschaft. Die Kunst dabei ist, durch farbliche Abgrenzung und Muster eine Tiefe herzustellen, die die Gedanken weit wegführt.

Skizzenbücher

"Die Skizze sagt uns oft mehr als das ausgeführte Kunstwerk, weil sie uns zum Mitarbeiter macht" - Marie von Ebner-Eschenbach      

Ich finde dieses Zitat das Treffendste, was ich zum Thema Skizze gelesen habe und stimme damit völlig überein. Insbesondere im pädagogischen Bereich ist es von größter Wichtigkeit; denn hier werden meine Malschüler der Malschule Kunsthorizonte zum Mitarbeiter meines Tuns und können sozusagen beim „Work in Progress“ ihre eigene Fantasie anregen und Mut finden, ein weißes Blatt oder Leinwand mit Leben zu füllen . Inzwischen ist es ein ganz wichtiger Bestandteil meiner kunstpädagogischen Arbeit, meine „Mitarbeiter“ selbst zu Akteuren zu machen, und eigene Skizzenbücher anfertigen zu lassen. Es ist immer wieder spannend, was dann aus diesen Büchern an Werken entsteht und wie sehr sich der Aspekt Zeit dabei auswirkt. So kann aus ein und derselben Skizze in einigen Monaten etwas völlig anderes entstehen, als in der „Jetztzeit“. Die bis zu diesem Zeitpunkt in die Biografie aufgenommenen Erfahrungen tragen zur inneren Veränderung oder Aktualisierung bei und finden Ausdruck im Werk.

Brockenbahn.jpg

Sie möchten mehr über die Malschule erfahren?

0179 5145407

Impressum

©2018 by Sabine Schultze